Essen  … oder …  stattdessen, Statt(d)Essen

Wir essen alle zu viel, zu schnell und für unsere Lebensführung meist ungeeignet. Das Ergebnis ist: alle Menschen nehmen zu und sind darüber tod unglücklich.  Darum bieten die Medien unseres Vertrauens dauernd ultimative Diäten zum Abnehmen an, die eine erträumte (Bikini-)Figur in wenigen Wochen garantieren. Die Vorgaben beinhalten einen ausführlichen Speiseplan und Rezepte -mit vielen verlockenden Bildchen geschmückt-  und ganz genaue Angaben, was, wann gegessen werden muss. 

“Niemand hat jemals vom Essen abgenommen!”   

Die Alternative zum Essen ist ein Statt(d)Essen  

  • Frühstück – stattdessen: 25 Kniebeugen und/oder Liegestützen oder 50 Mal Spring-schnur springen, oder …
  • Mittagessen – stattdessen: 30 Minuten schnell gehen,  Treppensteigen, oder …
  • Abendessen – stattdessen: gar nicht erst zu Tisch gehen, sondern joggen, tanzen, schwimmen, oder ….

Alternativen zu diesen  stattdessen  -Statt(d)Essen- Vorschlägen gibt es unendlich viele, für jede Geschmacksrichtung -süß oder gesalzen- Hauptsache in Bewegung sein. Das Statt-(d)Essen bringt mit Sicherheit doppelte Vorteile. Eine wirkungsvolle und abschreckende Möglichkeit zum Statt(d)Essen ist: nackt vor dem Spiegel zu essen. 

Trinken … oder … stattdessen

Wein oder Bier scheinen nach stressigen Tagen ein ‘überlebens-wichtiger’ Ausgleich zu sein.  Manche Tage sind auch besonders erfolgreich, dann ist das eine wohlverdiente Belohnung. Welches auch immer der Grund ist, die täglichen 1-2 Glas werden schnell zu einem Ritual, dann zu einer Gewohnheit und möglicher Weise sogar zu einer Abhängigkeit.  

Will das jemand wahr haben?
“Nein, ich doch nicht”!  

Es ist nichts gegen einen edlen Tropfen bei einer passenden Gelegenheit einzuwenden. Täglich ist es allerdings weder passend noch ist der Tropfen edel.

Ein alltags-taugliches stattdessen -Statt(d)Essen- zum Trinken?  

  • Tee – in allen Varianten und Variationen. Ein guter Teeladen bietet äusserst viele interessante und überraschende Geschmacksrichtungen – für jeden Geschmack.
  • Wasser – einfaches stilles Wasser 
  • Wasser kann auch ausgesprochen sehr interessant gemacht werden. In die Wasser-Karaffe oder ins Glas ein paar Scheiben frisch geschnitten: Ingwer-Wasser, Pfefferminz-Wasser,  Orangen-Wasser, Zitronen-Wasser, oder … oder … 

So einfach und so gesund – für das Gewicht und die Form, für die Schlafqualität, die Leber, für die Grauen- Zellen und für ein echtes Wohlbefinden.

Rauchen … oder …stattdessen 

Rauchen wird zwar inzwischen öffentlich stigmatisiert. Es wird deswegen aber trotzdem nicht weniger geraucht. Die meisten Raucher sagen sie wollen reduzieren oder ganz aufhören.  

Ein Alltagstaugliches stattdessen -Statt(d)Essen-  zum Rauchen

  • für die Lunge: tiefe Atmen-Übungen, für die Dauer einer Zigarette  
  • für die Hände: ein Igelball, Musikbälle oder Knetmasse in den Händen.

Statt der nächsten Zigarette einfach die Alternative 3-5 Minuten lang versuchen.

Statt(d)Essen für neue Gewohnheiten

Die stattdessen Alternativen helfen schlechte Angewohnheiten zu ersetzen und in bessere und gesündere umzuwandeln. Der Körper dankt. Er bekommt dabei das, was er wirklich braucht, um gut zu funktionieren.
Statt(d)Essen bringe also ein vielfaches Win-Win-Ergebnis.

Die individuelle Motivation ist maßgeblich dafür die Statt(d)Essen Alternativen umzusetzen und auch durch- und einzuhalten. Eine gute Idee ist, in kleinen Schritten zu beginnen und mit Spaß einfach weiter und mehr zu machen. Dein Körper wird sich bei dir bedanken.