Über Essen ist enorm viel zu lesen, sodass man meinen könnte –  wir sind inzwischen alle Ernährungsexperten geworden.

Trotzdem ist in Restaurants, Kantinen und auch auf der Straße sehr häufig ein Raubtier Verhalten bei der Nahrungsaufnahme zu beobachten:  hastig, gierig, stopfen und verschlingen. Einfach schauerlich. Haben diese vielen Menschen denn gar keine Ahnung was sie sich damit antun?  Zunächst ist nur das Wie zu sehen – das Was die Menschen essen ist dann noch ein ganz anderes Thema.

Nahrungsaufnahme – ein Genuss

Jede einzelne Mahlzeit, solltest du zelebrieren wie ein Fest(essen), langsam und genussvoll. Kaue jeden Bissen gut und lange, als wäre er der letzte von deiner Lieblingsspeise. „Kaue am Besten 30 Mal oder bis nichts mehr im Mund ist.“  Beim langsamen Essen ist die gesamte Speisemenge erheblich geringer. 

Zur Veranschaulichung: das Fassungsvermögen eines Magens ist ca. 1 kg / 1 lt.  Ein 3-Gang-Menü plus Getränke umfasst das 2-3-Fache davon. Entsprechend muss sich der Magen  ausdehnen. Das macht die Verdauung zu einer Mammut Arbeit und der Mensch ist derweil zu nichts sonst mehr fähig.

Beim langsamen Essen hat der Magen Zeit: die weiterfolgende Verdauung vorzubereiten und rechtzeitig das Satt-Gefühl zu melden. Genau dann hast du genug gegessen, auch wenn der Teller nicht leer ist. 

Essgewohnheiten

Unsere Essgewohnheiten haben wir als Kind gelernt und seither kaum geändert. Passen deine Essgewohnheiten zu deinem heutigen Lebens- und Gesundheitsbewußtsein?   Sind sie für dich richtig, gut und bekömmlich?  Beobachte und hinterfrage deine Essgewohnheiten – wann, was, wie oft, wieviel und warum.

Speisen

und Zutaten vieler Mahlzeiten sind seit Generationen unverändert. Auch die neueren Ernährungsrichtungen, sollten gelegentlich überprüft, hinterfragt und überdacht werden. Passt die Wahl deiner Speisen und Lebensmittel zu deinem Lebensstil heute?  

Gepflegte Tischmanieren

sind nicht nur gesellschaftlich äußerst wichtig. Sie helfen dir auch dabei bewusst und langsam zu essen, dabei aufrecht zu sitzen und ohne Ablenkungen (Buch, Zeitung, PC, TV) zu speisen.

Auswärts Essen

neigt dazu alle guten Vorsätze, Ziele oder Ernährungspläne zu torpedieren – egal ob gesellschaftlich, geschäftlich oder unterwegs. Eigenes, selbst vorbereitetes, Essen auf Flugreisen, lange Autofahrten, Wanderungen oder auch zur Arbeit mitnehmen ist durchaus eine ernsthafte Überlegung wert allemal umsetzbar.   

Ernährung mit Diäten

sind zu vermeiden, außer sie sind medizinisch vorgeschrieben. Im Hochglanz-Blätterwald stehen viele verlockende Versprechen. Keines davon bringt das schnelle Abnehmen oder führt zu einer ausgewogenen, nachhaltigen Lösung. Schau genau hin, überlege vernünftig und beurteile selbst!