Was hat die Blutgruppe mit Ernährung zu tun?

Auf meiner Suche nach vernünftigen Ansätzen für ein gesundes Leben, habe ich u.a. auch die Ernährung für die individuelle Blutgruppe sehr interessant gefunden. Sie beschreibt warum für jede Blutgruppe eine eigene gesund-erhaltende Ernährung und Auswahl von Lebensmitteln geeignet ist. 

„Blut ist ein ganz besonderer Saft“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Jede der 4 Blutgruppen hat ihre eigenen charakteristischen Spezifika bezüglich des Immunsystems, des Stoffwechsels, der physiologischen, temperamentellen und konstitutionellen Dispositionen, uvm.

Die Ernährung für die eigene Blutgruppe:

Die individuelle Bekömmlichkeit oder Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln hängt von der Blutgruppe ab. Lebensmittel werden für jede einzelne Blutgruppe in:  ‚sehr bekömmlich‘, ‚neutral‘ und ‚zu vermeiden‘ aufgeteilt.  Konkret: ein und das selbe Nahrungsmittel wirkt für den Einen wie Medizin und für den Anderen wie Gift. Falls die eigene Blutgruppe nicht bekannt sein sollte: http://www.blutgruppe-schnelltest.de 

Der Hintergrund:

Die Entstehungsgeschichte der Blutgruppen ist unglaublich spannend. Die Blutgruppen haben sich im Verlauf der menschlichen Entstehungsgeschichte durch die Anpassung an jeweils neue Lebensbedingungen weiter-entwickelt.  

  • Blutgruppe 0 (Null) war die Erste. Urmenschen und Neandertaler, bei den ersten Jägern und Sammlern.
  • Blutgruppe A (Agrar) ist vor ca. 25.000 Jahren entstanden, als Menschen sich erstmalig mit landwirtschaftlichem Anbau beschäftigt und davon ernährt haben.
  • Blutgruppe B (Balance) ist vor ca. 10.000 Jahren entstanden. Zu der Zeit haben sich ganze Völkerstämme als Nomaden und Eroberer in neue Gebiete der Erde ausbreitet.
  • Blutgruppe AB (Modern), ist erst vor ca. 1.500 Jahren durch die Vermischung unterschiedlicher Völkergruppen neu entstand.

Die aktuelle Verteilung der Blutgruppen. Diese %-Zahlen sind eine grobe Orientierung.

Verteilung/Blutgruppe O-Null A B AB
Deutschland 35% 37% 9% 4%
Welt-Durchschnitt 36,40% 28,30% 20,60% 5,10%

Mein Test – Ernährung nach Blutgruppe:    

Ich habe die Ernährungsempfehlungen für meine Blutgruppe über 4 Monate getestet. Dabei habe ich erst ausschließlich die ‚sehr bekömmlichen‘ Lebensmittel zu mir genommen, danach auch die ‚neutralen‘ dazu. Die für meine Blutgruppe ‚zu vermeiden‘ Lebensmittel habe ich während meines Tests ganz weggelassen.

 

Test-Fazit:

  • eine Menge neue Informationen, wertvolle Erkenntnisse und viele Aha-Effekte
  • die Methode liefert Erklärungen warum Nahrungsmittel individuell bekömmlich oder unverträglich sind
  • mein Körper reagiert mit Unbehagen auf Lebensmittel die ‚zu vermeiden‘ sind – jetzt weis ich warum
  • während und nach meinem Test, habe ich mich sehr wohl gefühlt und deutlich Gewicht verloren
  • es erfordert eine Umstellung des Speiseplans, kann aber lang-zeitig sehr gut befolgt werden, mit ausreichender Abwechslung und ausgewogener Lebensmittelauswahl
  • beim auswärts Essen sollte die Menükarte genau gelesen und ggf. individuelle Sonderwünsche ausgesprochen werden
  • diese Ernährungsmethode ist für den Familien-Eintopf nur bedingt alltags-tauglich, z.B. wenn Menschen mit verschiedenen Blutgruppen bei Tisch sitzen.